Kahlersberg am Samstag, 10. Juli 2021

Für das Wochenende 10 und 11 Juli 2021 hätte ich eigentlich den Saalfeldener Höhenweg geplant. Die Hüttenreservierung war schon zugesagt, als vor drei Wochen vom Riemannhaus wieder eine Absage kam. Das Riemannhaus macht heuer nicht auf, weil es Probleme mit dem Materiallift gibt.

Jetzt musste schnell eine Ersatztour gesucht werden, was aktuell nicht so leicht ist. Leider fand ich keine Hütte mehr in der wir eine ähnliche Tour gehen konnten. Zum Glück kennt sich die Christine in Berchtesgaden sehr gut aus und machte den Vorschlag, dass wir zwei Touren in Berchtesgaden gehen.

Für den Samstag haben wir uns die Überschreitung vom Kahlersberg zum Schneibstein ausgesucht. Wir stiegen früh morgens bei idealen Wetter vom Parkplatz Hinterbrand aus über die Priesbergalm bis kurz vor dem Seeleinsee und dann weiter über das Hochgschirr und Mauslochsteig zum Kahlersberg auf.

Nach einer ausgiebigen Brotzeit am Kahlersberg ging es an die Suche, nach dem nicht gekennzeichneten Weg durch das Fenster in die Nordosthänge vom Kahlersberg. Der Abstieg vom Fenster ist ganz schön anspruchsvoll und nur für geübte Bergsteiger zu empfehlen.

Unten angekommen galt es den richtigen Weg durch das steinerne Meer zu finden. Vom Kahlersberg haben wir uns einen etwaigen Weg ausgesucht der führte uns in einem Bogen zum Hochseeleinkopf. Die richtige Wegsuche in dem Gelände ist nicht ganz einfach, dafür war es dann danach auf den Kämmen viel einfacher. Wir gingen den Hochseeleinkopf über den Schlumkopf und Windschartenkopf zum Schneibstein, dem letzten Gipfel für den Tag.

Wir stiegen direkt zum Schneibsteinhaus ab und kehrten auf der einzigen Hütte auf der Tour ein. Der Abstieg bis zum Parkplatz Hinterbrand ist noch relativ lang. Es zogen immer wieder Wolken auf, die sich aber nach einer kurzen Eintrübung immer wieder verzogen. Das Wetter war ideal für die relativ lange Tour. Es war nicht besonders heiß und der Wetterbericht hat keine Gewitter vorhergesagt.

Am Parkplatz hatten wir 1700 Höhenmeter und knapp 25km auf der Uhr, das haben uns die Beine auch zurückgemeldet.

Die zweite Tour am Sonntag haben wir ausfallen lassen, weil der Wetterbericht Regen angesagt hat.

Dabei waren die Christine der Rudi und Sepp G. als Organisator.