Hirschtalumrundung am Samstag, 21. August 2021

Neun Gipfel mit sieben Kreuzen in rund 12 Stunden

Der Tag begann mit einer frühen Abfahrt um 6 Uhr in Haag und fast schon ungewohntem Urlaubsstau auf der A8.

Am Parkplatz Hohenburg angekommen starten wir die Tour bei anfangs frischer Witterung durch den Wald. Eine erste schöne Aussicht gab es dann am Markeck (1057m) hinüber zum Brauneck und hinunter auf Lenggries. Anschließend ging es weiter zum ersten Gipfel, den Geierstein (1491m), der nach anderen alten Quellen auch Geigerstein heißt. Spätestens hier war es dann warm und auch schon sonnig.

Nach kurzem Abstieg ging es gemütlich über Steig, Kiesweg und Wiesen zum zweiten Gipfel, dem Fockenstein (1564m). Mit Blick auf den Tegernsee und den Hirschberg wurden die Kräfte gestärkt. Anschließend ging es (teilweise mit Rindvieh-Begleitung) runter auf den Hirschsattel und gleich wieder hoch auf den ersten Kampengipfel, den Ochsenkamp (1594m).

Nochmals eine längere Pause mit wohlverdientem Gipfelschnaps und dann weiter über Auerkamp (1607m), Spitzkamp (1603m) zum eher unbeachteten Brandkopf (1569m). Damit waren es dann schon mal sechs Gipfel in den Füßen, bevor es auf das bekannte Seekarkreuz (1601m) ging.

Neben vielen interessanten Pflanzen und Blumen (z. B. Schwalbenwurz und Braunelle) gab es unterwegs auf den “Kampen” auch einiges an Tieren zu beobachten (u. a. den besonders geschützten Schwalbenschwanz).

Auf dem Seekarkreuz hielten wir uns dann gar nicht lange auf, denn die Lenggrieser Hütte lockte mit frischen Getränken und Kuchen. Zum Abschluss ging es über die Gipfel acht und neun (Grasleitenkopf 1434m und Grasleitenstein 1268m) den Steig wieder hinunter nach Lenggries, wo wir den Parkplatz kurz vor 19 Uhr erreichten.

Nachdem wir einen unfallbedingten Stau mit Vollsperre vor Bad Tölz endlich umfahren konnten, erreichten wir sehr zufrieden mit vielen Eindrücken und der reichlichen Gipfel-Tagesausbeute gegen 20:30 Uhr Haag.

Teilnehmer: Gisi, Irmgard, Miche und Manfred

Tourenleiter, Bericht und Fotos: Werner