6 Gipfel über dem Inntal am Sonntag, 17. Oktober 2021

Mit Aussicht auf bestes Kirta-Wetter starteten wir zu Neunt in Haag zeitig nach Flintsbach, wo wir kurz nach 8 Uhr am Astenparkplatz starteten.

Abseits des üblichen Wegs ging es bei bestem, sonnigen Wetter hoch zum Bauer am Berg und weiter zur Maiwand (1.135m). Das Gipfelkreuz ist nur mit etwas mutiger (weil ziemlich ausgesetzter und einem lockerem Seil versicherter) Kletterei erreichbar, wird aber mit einer tollen Aussicht u. a. auf den Petersberg sowie Heu- und Kranzberg belohnt.

Weiter ging es am Grat zum Großen Riesenkopf (1.137m) wo es eine erste kurze Rast inkl. Gipfelschnaps gab. Kurz abwärts durch den Wald ging es weiter zum eher unbekannten Hirschnagel (1.241m), wo wir das relativ neue Gipfelkreuz und den von leichtem Schneefall bedeckten Wendelstein in Augenschein nahmen.

Wieder zurück über Almwiesen und fast weglos im Wald zogen wir weiter zum Rehleitenkopf (1.338m), wo wir das wandernde Gipfelbuch der Sektion aufsuchten und wieder mitnahmen (der nächste Gipfel steht noch nicht fest). Auch hier machten wir noch etwas Rast mit erneutem Gipfelschnaps und manche mit einem mitgenommenen Bierchen.

Anschließend ging es über die Hohen Asten talwärts und kurz vor der Kaffeepause noch auf den bewaldeten, meist nur von einheimischen besuchten Großen Madron (942m) und damit Gipfelkreuz Nr. 5.

Und weil es noch nicht genug war ging es bald schon wieder runter und “hintenrum” auf den Petersberg (847m), dem sechsten und letzten Gipfelkreuz des Tages. Bei Kaffee und Kuchen genossen wir die Oktobersonne und blickten relaxt auf unseren ersten Tagesgipfel hoch.

Ausgeruht ging es dann ein kleines Stück des Wegs zurück und über den Philosophenweg nach Fischbach. Von dort vorbei am Steinbruch und durch die Burgruine Falkenberg zum Parkplatz und wieder heim nach Haag. Eine gelungene, ausgedehnte Kirta-Bergtour mit rund 1.500 Höhenmetern und fast 20 Kilometer Wegstrecke, die allen sehr viel Spass machte!

Teilnehmer: Christine, Hans, Kati, Marianne, Michi, Schorsch, Sepp, Sonja

Tourenleiter, Fotos und Bericht: Werner