Wanderungen im Ahrntal vom 1. bis 4. August 2019

1. Tag:

Dank der großartigen Unterstützung einiger Teilnehmer konnten wir am 01.08.2019 um 6 Uhr mit NUR 3 Fahrzeugen und insgesamt 23 Personen von Haag aus in Richtung Ahrntal starten.

Der Gemeindebus war leider ausgefallen und vielleicht war eine Spur Glück dabei, dass der betagte Skibus am Vortag in letzter Sekunde noch TÜV bekommen hat. Wir fuhren nach der mehrstündigen Anreise direkt an den Neves-Stausee (1.860 m) und gingen von dort zur Chemnitzer Hütte (2.419 m).

Unter der Leitung einer Schafherde (und hier meine ich wirklich die Schafe) meisterten die meisten Teilnehmer auch noch den sehr steilen und direkten (und noch direkter ginge es hier wirklich nicht) Anstieg zum Gipfelkreuz des Gamslahnernocks (2.869 m). Nach der Gipfelbrotzeit ging es dann über den Normalweg wieder zurück zur Hütte.

2. Tag:

Da der Wetterbericht zumindest gefühlt stündlich seine Meinung änderte, steuerten wir am Freitag von Kasern (1.582 m) aus vorerst nur eine der unteren Hütten in Richtung Talschluss an. Da es bereits vor Erreichen der Kehrer Alm (1.842 m) zu regnen begann, nutzen wir die Gelegenheit und stärkten uns in der Hütte.

Als dann die Sonne wieder zum Vorschein kam, gingen wir weiter und stiegen doch noch bis zur Birnlückenhütte (2.441 m) auf, um auch dort noch einzukehren. Den Rückweg schafften wir dann leider nur noch zu ca. einem Drittel trocken und mussten den Rest des langen Rückwegs bei teilweise starkem Regen und Wind zurücklegen.

3. Tag:

Auch an diesem Morgen wollte sich das Wetter nicht so richtig an die Vorhersage halten. Aus diesem Grund verzichteten wir auf die Wanderung entlang des Kellerbauer-Wegs und fuhren nach Rein.

Vom Langlaufzentrum (1.550 m) aus ging es durch den Wald zur Kasseler Hütte (2.274 m), 8 Teilnehmer bestiegen dann noch das vor der Hütte liegende Tristennöckl (2.465 m), während ein Teil der anderen Wanderer noch auf den Wegen um die Hütte unterwegs waren. Auch hier ließen wir uns im Anschluss den Einkehrschwung nicht nehmen, um u. a. den Rotwein zu testen.

4. Tag:

Am letzten und sonnigsten Tag gingen wir von Weißenbach (1.350 m) aus auf die Göge Alm (2.029 m). Hier teilte sich die Gruppe auf. Einige ging noch bis kurz unter die Chemnitzer Hütte weiter, ein anderer Teil ging zur Messe, die neben einem kleinen Kircherl hinter der Hütte stattfand und der Rest nutzte die Gelegenheit zum Frühschoppen und einer weiteren Testung des Rotweins.

Nach dem Abstieg ging es von Weißenbach aus direkt wieder nach Haag.

Es war ein super schönes und sehr lustiges Bergwochenende in einer tollen Unterkunft. Vielen Dank!

Dabei waren:

Anderl, Peter R., Marianne, Margit, Sepp O., Hans O., Hans H., Konrad, Helga, Petra, Robert, Ingrid, Sepp A., Monika, Peter P., Anne, Sepp W., Renate, Thea, Steffen, Marlene, Ernst
Sonja Schnellinger, Wanderleiterin