Tour zum Wallberg am Tegernsee am Sonntag, 22. September 2019

Tourenbegleiterin: Hannelore Kern

Um 7.OO Uhr früh waren elf Teilnehmer am Parkplatz, zur Abfahrt zu dieser Tour.

Mit dem Bus und einem PKW fuhren wir zum Südufer des Tegernsee`s. Kurz vor dem Parkplatz der Wallbergbahn nutzten wir die Mautstraße (4,00 € Gebühr) und fuhren zum Parkplatz Wallbergmoos, wo wir zu dem noch frühen Zeitpunkt einen Parkplatz aussuchen konnten.

Ab jetzt ging es zu Fuß weiter. Flott bergauf ging es gleich zu Beginn los, eine Dreiviertel Stunde durch den Wald, später dann in freies Wiesengelände, und es wird dann auch etwas weniger steil.

Eigentlich hatte der Wetterbericht für heute einen Tag voraus gesagt: Sonne pur, 24 Grad. Jedoch schaute die Sonne heute nur manchmal durch die Bewölkung, und die 24 Grad trafen auch nicht ein. Das tat dem Humor und dem Tatendrang keinen Abbruch.

Je nach Kondition waren wir in 1 ½ bis 1 ¾ Stunden – mit einem Abstecher zur Annakapelle – bei der Bergstation. Von dort ging es dann noch ca. eine halbe Stunde über Schrofengelände zum Gipfel. Eine Rast mit kleiner Zwischenmahlzeit war da richtig, bis es wieder an den Abstieg zur Bergstation der Bahn ging.

Inzwischen ist es schöner und wärmer geworden, wir beschlossen, im Freien unser Mittagessen einzunehmen, und auf zwei Bankgarnituren hatten wir einen schönen Platz. Die Plätze im Freien – obwohl diese sehr zahlreich waren – waren alle besetzt, die meisten davon mit Leuten, die es bequemer wollten und mit der Bahn hier herauf fuhren.

Die Bergstation nennt sich Panorama-Hotel, weil man hier wirklich eine gute Aussicht nach fast allen Seiten hat und trägt ihren Namen zu Recht. Wir können vom Kaisergebirge bis zu den hohen Tauern mit dem Großglockner eine schöne Rundumsicht genießen.

Wir werden hier auch bestens und schnell von einem freundlichen Ober bedient, die lukullischen Bestellungen sind vielseitig, vom Tellerfleisch bis zum Wiener Schnitzel, von der Suppe bis zum Matjeshering. Ein Tässchen Kaffee rundetete das Mittagessen ab.

Nach einem Gemeinschaftsfoto, das für uns ein freundlicher Herr von uns machte, gingen wir flotten Schrittes nach unten, und konnten nach 1 ¼ Stunden in unsere Autos.
Der Hans, der unseren Bus fuhr, brachte uns in dieser bekannten „Tegernsee-Stau-Region“ fast staulos bestens nach Hause und um ½ 5 Uhr sahen wir den Haager Schlossturm vom „Schinderhölzl“ aus.

Es war eine sehr schöne Tour, die uns heute Hannelore geboten hat, alle waren begeistert von dieser Tour, für viele Teilnehmer war es das erste Mal, dass sie diesen Gipfel bestiegen.

Bericht: AK
Fotos: AK
Fotos : HK