Schneeschuhtour auf das Sonntagshorn am Sonntag, 18. März 2018

Wer hätte das gedacht!

Nachdem der Wetterbericht in den Tagen vor der Tour noch Kälte, Wind und Regen/Schneefall vorhersagte, kam alles ganz anders. Wir starteten in Haag pünktlich um 6:30 Uhr zu sechst mit dem City-Mobil-Bus nach Unken. Dort angekommen stießen noch zwei Gäste aus der Sektion München-Oberland hinzu und wir konnten kurz nach 8 Uhr die Tour vom Parkplatz weg mit unseren Schneeschuhen starten. Eine Anfängerin brach ihren Anstieg nach etlichen Höhenmetern leider ab und verbrachte den Rest des Tages mit einer Wanderung im Unkental.

Der Rest ging zügig auf einem harten Harschdeckel los und musste schon bald eine erste Jacken-Ausziehpause einlegen. Schnell durchbrachen wir die Nebeldecke des Tales, es wurde zunehmend wärmer und sonniger, mit fast freiem Blick auf das Sonntagshorn und die umliegenden Berge. Weiter ging es Richtung Gipfel und wir erreichten das kleine, aber höchstgelegene Chiemgauer Gipfelkreuz auf 1.961m gegen 11 Uhr. Noch zogen etwas Wolkenschwaden durch die Luft, was sich aber schnell ändern sollte.

Beim Abstieg Richtung Scharte, durch den nun langsam sulzig werdenden Schnee, fassten wir den Entschluss – wie in der Ausschreibung geplant – auch dem naheliegenden Peitingköpfl auf 1.720m einen Besuch abzustatten. Spätestens dort angekommen, war es nun strahlend blau, fast windstill und angenehm warm. Was für ein Kontrast zur Vorhersage. Wir konnten uns vom Sonnenbad kaum losreißen und genossen die wärmende Mittagssonne. Auf dem anschließenden Abstieg legten wir noch eine wohlverdiente, gemütliche Rast auf der gut gefüllten Sonnenterasse der Hochalm ein, kehrten anschließend zufrieden zum Parkplatz zurück und traten entspannt die Heimreise an.

Fazit: diese Sonntagstour hat sich rentiert!

Mit dabei waren: Renate, Monika, Edeltraud, Thekla, Daniela sowie Monika und Carolin.

Tourenleiter: Werner

%d Bloggern gefällt das: