Hochtourenkurs Oberwalder Hütte 8./9. Juli 2018

Der Hochtourenkurs begann mit einer Vorbesprechung im Vereinsheim am Freitag. Dort wurden noch die letzen Teile der Ausrüstung ausgeliehen.

Am Samstag früh ging es um 5 Uhr in Haag los und wir fuhren über Zell am See zur Glockner Hochalpen Straße. Schon nach den ersten Kehren wurde es dem Gemeindebus etwas warm und wir mussten warten bis er sich abgekühlt hatte. Mit Mühen kamen wir an der Kaiser Franz Josef Höhe an. Dort war um 9 Uhr noch nahezu kein Betrieb und wir gingen durch die Tunnel am Gamsgrubenweg Richtung Hütte. Nach dem schönen Weg für die Touristen folgte der alpine Teil. Erst über Felsen, dann über Schneefelder und zum Schluss ein steiler Anstieg mit Drahtseil. Auf einem der Schneefelder begannen wir mit Rutsch- und Bremsübungen.

Obwohl uns der Wetterbericht schönes Wetter angesagt hatte gab es viel Wind und schlechte Sicht. Dies konnte uns allerdings nicht stoppen und wir übten am Gletscher Steigeisen gehen und gehen in einer Seilschaft. Danach wurde uns das Wetter zu schlecht und wir verlagerten den Kurs in die Hütte. Dort übten wir die wichtigsten Knoten.

Nach dem sehr guten Abendessen (mit Nachschlag) musste noch eine Doppelbelegung der Lager geklärt werden.

Nach einer sehr ruhigen Nacht und gutem Frühstück war das Wetter so schlecht, dass wir die Spaltenbergung im Treppenhaus übten.

Nach dem Mittagessen mussten wir auch schon wieder absteigen. Auf dem Rückweg sahen wir noch Edelweiß, Murmeltiere und sogar einmal den Großglockner. Als wir die Tunnel erreichten begann es zu regnen.

Trotz des schlechten Wetters und ohne Gipfel war der Kurs ein voller Erfolg und alle Teilnehmer sind nun für ihre erste Hochtour gerüstet.

Anfang August werden wir noch einmal auf die Oberwalder Hütte gehen und dann einen Gipfel besteigen.

Heinz

%d Bloggern gefällt das: