Bergtour zum Leonhardstein am Sonntag, 20. Oktober 2019

Um dem befürchteten und üblichen Ansturm und insb. Rückfahr-Verkehr zu entgehen, starteten wir zeitig um 6:30 Uhr in Haag und waren, es wurde gerade hell, um 7:45 Uhr am Parkplatz in Kreuth. Punkt 8:00 Uhr ging es dann auch schon los und wir schritten zügigen Schrittes los.

Nachdem es bereits ordentlich warm war, wurden schon schnell die Jacken ausgezogen und es ging kurzärmelig Richtung Leonhardstein. Anfangs noch mäßig steil erreichten wir schon bald den Leonhardsattel und legten eine kurze Rast ein. Ab hier geht es dann etwa 250 Höhenmeter ziemlich direkt und steil zum Gipfel des 1.452 Meter hohen Kreuther Hausbergs, der gelegentlich auch bayerisches Matterhorn genannt wird!

Oben angekommen blies der angesagte Fönsturm ordentlich, so dass wir nur eine kurze Verpflegungspause einlegten, zweierlei Schnaps (von Hans und Werner) probierten und ein Gipfelfoto machten.

Nach dem Abstieg zurück auf den Sattel machten wir uns weiter zur Schwarzentennalm. Diese erreichten wir kurz nach 11 Uhr und es gab noch fast keine warmen Speisen, so dass wir bei Suppen, Leberkäs oder Schmalz mit Brot sowie Auszognen die verdiente Einkehr absolvierten.

Nachdem sich dann die Sonne langsam verzog und massig SonntaggeheauchichindieBerge-Publikum auftauchte ging es dann relativ zeitig wieder zurück Richtung Parkplatz. Der Tourenleiter bildete sich noch ein, dem Abstieg etwas Würze zu verleihen und so wurde ein vergessener und vollkommen zugewachsener Steig querfeldab über Wurzeln, Brombeergestrüpp und Bachbett zurückgelegt.

Um kurz vor 14 Uhr wieder in Kreuth startend, konnten wir ohne jegliches Verkehrschaos das Tegernseer Tal verlassen und waren schon kurz nach 15 Uhr wieder in Haag um den restlichen Sonntag zu genießen.

Teilnehmer: Andreas, Edeltraud, Hans H., Hans O., Maria, Max, Sepp, Sonja, Veronika, Werner

Bericht und Bilder: Werner