Bergtour Sonntagshorn am Sonntag, 3. November 2019

Wetterglück am höchsten Chiemgauer

Die spontan noch ausgeschriebene Tour auf das Sonntagshorn wackelte wegen Regenvorhersage noch am Freitag gewaltig. Der Wetterbericht vom Samstag war dann deutlich besser und so beschlossen wir die Tour (passend zum Gipfelnamen) am Sonntag anzugehen.

Wir starteten zu Viert pünktlich um 6 Uhr in Haag und sammelten den Sepp noch in Altenmarkt ein. Kurz nach 7 Uhr am Parkplatz in Laubau eingetroffen ging es auch gleich los. Durchaus zügig ging es den breiten Fahrweg bis zur Schwarzenachalm. Anschließend dann zuerst den Danzigbach entlang und durch das mittlere der Kraxenbachtäler hoch. Nach dem Wald gab es eine kurze Pause und wir machten uns mit dem weiteren Weg vertraut.

Hoch ging es dann zuerst durch das Geröll des “großen Sands” und anschließender Kletterei auf das Joch mit Blick auf das Heutal. Durchaus überraschend war es südseitig ziemlich sonnig und so machte der anschließende Weg auf dem Westgrat hoch zum Gipfel mit leichter Kletterei allen sichtlich viel Spass.

Nach etwa 3:15 Stunden kamen wir dann auch schon am Gipfel an. Hier gab es das obligatorische Gipfelfoto und die verdiente Rast einschließlich Tourenleiterschnaps. Auch wenn es etwas zog verweilten wir etwas und genossen den Blick auf die benachbarten Berge, den Chiemsee und das Kernkraftwerk Ohu.

Bergab begaben wir uns über den Ostgrat zum Einstieg in das hintere Kraxenbachtal. Dort gab es dann eine lange Schuttabfahrt, bevor es wieder – teilweise steil – hinab ging. Auf dem Weg hier gibt es viele kleine Wasserfälle und Gumpen sowie auch eine alte Triftklause zu bestaunen. Gemütlich ging es dann den durchaus langen Hatscher wieder zurück zum Parkplatz, den wir trocken und sehr zufrieden verlassen konnten.

Teilnehmer: Bernhard, Max, Sepp, Sonja und Werner

Bericht und Fotos: Werner